Platzregeln des GC Bremer Schweiz

Die Platzregeln richten sich nach den Gegebenheiten des Platzes. Sie beschreiben die individuellen Hindernisse des Grüns und den Umgang mit ihnen. Sie ergänzen die gültigen Golfregeln des Deutschen Golf Verbandes, sie sind nicht als Ersatz zu verstehen.
Gespielt wird nach den offiziellen Golfregeln (einschließlich Amateurstatus) des Deutschen Golfverbandes mit folgenden Zusätzen:

    1. Aus (Regel 18.2) wird durch weiße Pfähle gekennzeichnet. Sofern weiße Linien die Platzgrenzen kennzeichnen, haben diese Vorrang.
    2. Die durch weiße Pfosten markierte Ausgrenze links der Bahnen 2 und 8 gelten nur für diese Bahnen. Für alle anderen Bahnen sind diese weißen Pfosten unbewegliche Hemmnisse.
    3. Spielverbots-Zonen (Regel 2.4)
      sind durch Pfähle mit grünen Köpfen gekennzeichnet. Das Spielen daraus ist verboten. Ein Betreten wird als schwerwiegendes Fehlverhalten unter Verstoß gegen Regel 1.2 angesehen. Ein Spieler muss Erleichterung nach einer anwendbaren Regel (16, 17 oder 18) in Anspruch nehmen.Liegt der Ball im Gelände und der Stand oder Schwung des Spielers ist durch eine Spielverbots-Zone behindert, muss der Spieler straflose Erleichterung innerhalb einer Schlägerlänge vom nächstgelegenen Punkt vollständiger Erleichterung in Anspruch nehmen.
    4. Ungewöhnliche Platzverhältnisse (Boden in Ausbesserung, unbewegliche Hemmnisse R. 16.1)
      a)  Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und/oder blaue Pfähle gekennzeichnet. Ist
      beides vorhanden, gilt die Linie.
      b)  Erleichterung wird nicht gewährt, wenn lediglich der Stand durch ein Tierloch behindert wird.
      c)  Auch ohne Kennzeichnungen ist Folgendes “Boden in Ausbesserung”:
      – Frisch verlegte Soden
      – Mit Kies oder Sand verfüllte Drainagegräben
      d)  Mit Pfählen, Manschetten, Bändern oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen sind
      ungewöhnliche Platzverhältnisse.
    5. Unbewegliche Hemmnisse (Regel. 16.1) sind
      a)  Die Findlinge neben dem Damenabschlag an Loch 18
      b)  Entfernungsmarkierungen
    6. Stromleitungen
      Ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass der Ball eines Spielers eine Stromleitung getroffen hat, zählt der Schlag nicht. Der Spieler muss einen Ball straflos von der Stelle des vorherigen Schlags spielen. (s. Regel 14.6).

Sofern die Golfregeln keine andere Strafe vorsehen, gilt:
Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel
Lochspiel – Lochverlust
Zählspiel – 2 Strafschläge

Den Anweisungen der Marshalls, insbesondere die Hinweise zur Spielgeschwindigkeit mit Ready-Golf, ist Folge zu leisten! Auf dem Platz befinden sich 3 WC’s zwischen Loch 3 + 4, seitlich zu Loch 14 und 15 sowie am Caddyhaus. Schutzhütten befinden sich am Herren-Abschlag Loch 1, zwischen Loch 3 + 4, am Damen-Abschlag Loch 7, zwischen Loch 14 und 15 sowie am Grün Loch 15.

Änderungen vorbehalten.
Der Spielausschuss des Golf-Club Bremer Schweiz e.V.